Die 3 Ebenen des Menschen

Seit vielen Jahrzehnten hat das uralte Prinzip von Körper, Geist und Seele auch in Europa immer mehr an Bekanntheit gewonnen. Die Zusammenhänge zwischen den drei Ebenen des menschlichen Seins wird zunehmend klarer, verständlicher und deutlicher.

Dieses Prinzip sollte in unser aller Leben nicht unterschätzt und ignoriert werden. Je mehr man sich mit ihm auseinandersetzt, desto einleuchtender werden die gegenseitigen Beeinflussungen. Doch beginnen wir vorne. Was bedeuten denn die drei Wörter?

Bedeutung von Körper, Geist und Seele

Körper

Die unterste und dichteste Ebene ist unser physischer Körper. Also das, was Du siehst, wenn Du in den Spiegel schaust und das, was Du fühlst, wenn Du ihn anfasst. Unser Körper ist die Verbindung zur Erde. Durch unsere fünf Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten) können wir die physische Welt um uns herum wahrnehmen.

Geist

Die mittlere Ebene ist die Psyche. Hier wird unser Denken und Fühlen umfasst. Der Geist ist unser Informationsträger, der es uns ermöglicht, Erinnerungen abzurufen, Sinneseindrücke zu verarbeiten und abzuspeichern und Wahrnehmungen zu interpretieren. Auf dieser Ebene werden all unsere Erfahrungen & Erlebnisse abgespeichert. Durch diesen Filter nehmen wir uns und unsere Umwelt wahr – unsere subjektive Wahrnehmung.

Seele

Unsere Seele ist der Teil in uns, der die Verbindung in die feinstoffliche Ebene herstellt. Man sagt auch, dass die Seele der göttliche Funke in uns ist. Durch unsere Seele, die in unseren physischen Körper inkarniert ist, dürfen wir Lernerfahrungen machen, wodurch unsere Seele entwickeln und wachsen kann.

„Achte auf alle drei, denn die Gesamtheit ist, was du bist“

Es wäre fatal, das Zusammenspiel dieser drei Ebenen zu ignorieren oder sogar zu leugnen. Denn solltest Du das tun, beraubst Du Dir selbst entscheidende Entwicklungsmöglichkeiten in Deinem Leben.

Wir leben in einer Welt, in der die Wissenschaft das Non-Plus-Ultra zu sein scheint. Nur das, was rational über unseren Verstand zu erklären ist, existiert auch nur für uns Menschen. Doch in Wahrheit ist es nur ein Bruchteil von dem, was da draußen tatsächlich existiert. Schließlich existiert Liebe auch. Kannst Du sie anfassen? Nein! Fühlen? Ja!

Betrachten wir Folgendes:

Ein Mensch stirbt, was bleibt zurück? Genau. Die leere Hülle des physischen Körpers. Bedeutet im Umkehrschluss, dass es „irgendetwas“ geben müsste, was den Menschen während seiner Lebensjahre innewohnt und ihm zu einem lebendigen Wesen macht. Und dieses „irgendetwas“ ist die Seele jedes einzelnen Menschen. Ohne unsere Seele wäre das Leben, wie wir es kennen und wahrnehmen, nicht möglich.

Wie hängen Körper, Geist und Seele zusammen?

Eine wirklich spannende und komplexe Frage. Die Zusammenhänge dürfen so einfach und greifbar wie möglich erklärt und herunter gebrochen werden, um es jedem verständlich zu machen.

Fakt ist: Wird auf einer Ebene gearbeitet, hat dies automatisch Auswirkungen auf die anderen Ebenen.

Wenn Du Laufen gehst, Yoga machst oder Dir eine Massage gönnst, arbeitest Du auf der körperlichen Ebene. Ich schätze jeder von uns weiß, wie erholt, happy und entspannt man sich danach fühlt, oder? An diesem Beispiel ist ersichtlich, dass die körperliche Ebene einen Einfluss auf die geistige Ebene hat.

Solltest Du regelmäßig intensiv meditieren, konntest Du womöglich schon mal die Erfahrung machen, wie Dein Körper dabei vollkommen herunterfährt und wie Du in ein „anderes“ Bewusstseinsfeld eintauchst. Durch die Meditation beginnst Du auf der geistigen Ebene zu arbeiten, hast aber gleichermaßen Auswirkungen auf die körperliche und die seelische Ebene.  

Betrachtung von Krankheit und Gesundheit

Wir haben nun festgestellt, dass alle drei Ebenen nicht voneinander trennbar sind. Doch was bedeutet dieses Wissen in Bezug auf Krankheit und Gesundheit? Verhält es sich hier plötzlich anders?

Aus eigener Erfahrung kann ich diese Frage mit einem klaren NEIN beantworten. Alles, was sich auf körperlicher Ebene bemerkbar macht, hat einen tiefgründigeren Ursprung. Hierbei ist es vollkommen uninteressant, ob es Kopfschmerzen, eine Erkältung, ein Knochenbruch, ein Herzinfarkt oder ähnliches ist. Jede Erkrankung ist ein Symptom, die Ursache liegt auf einer höheren Ebene.

Wenn etwas nicht in Balance ist und somit aus dem Gleichgewicht geraten ist, sendet unsere Seele oftmals schon kleine Signale. Nun sind wir uns alle darüber bewusst, in welch einer hektischen und stressigen Welt wir leben. Wir haben es schlichtweg verlernt innezuhalten und in Stille zu sein. Dadurch können wir die feinen und kleinen Signale unserer Seele nicht wahrnehmen und empfangen. Schon gar nicht, wenn wir ihre Existenz leugnen.

Was muss unsere Seele also tun, um wahrgenommen zu werden? Sie muss lauter werden! Oftmals können wir diese Stufe über unsere Gefühle wahrnehmen und erkennen. Der Kommunikationskanal unserer Seele sind Gefühle. Es wäre schön, wenn es nun hier zu Ende wäre. Doch wer kennt es nicht, seine Gefühle zu verdrängen und wegzudrücken, weil sie zu unangenehm sein könnten und vor allem, weil wir sie als negativ bewerten?

Nehmen wir also weder die kleinen Signale noch unsere Gefühle wahr, muss die Seele noch lauter und intensiver werden, um endlich gehört und wahrgenommen zu werden. Hand aufs Herz, wir wissen beide, dass wir erst bei körperlichen Symptomen beginnen aufzuschrecken. Spätestens hier solltest Du innehalten und ehrlich zu Dir selbst sein.

Selbstverständlich ist diese Thematik ein wenig komplexer. Solltest Du Dich damit intensiver auseinandersetzen wollen, empfehle ich Dir das Buch von Dr. Rüdiger Dahlke - Krankheit als Weg.

Ich hoffe Du konntest einen Eindruck davon gewinnen, wie wichtig eine ganzheitliche Betrachtungsweise ist. Wir dürfen beginnen uns wieder für die Existenz verschiedener Ebenen zu öffnen, um so Heilung zu finden.