Jahresreflektion - Das Jahr erkenntnisreich abschließen

Das Jahr ist vorüber und ein neues Jahr beginnt. 

Mit Sicherheit hast Du viele Lektionen im letzten Jahr lernen dürfen. Dir sind wahrscheinlich Menschen, Situationen und Erfahrungen begegnet, die schmerzhaft waren, die Dich traurig gemacht haben und die Du nie wieder in Deinem Leben erleben möchtest. Genauso sind Dir aber bestimmt auch Menschen, Situationen und Erfahrungen begegnet, die Dich gepusht haben, die Dich glücklich gemacht haben und die Dir positive Gefühle verleihen, alleine schon bei dem Gedanken daran.

Eine reflektierende Jahresbilanz sollte nicht nur in einem Unternehmen stattfinden

Eine reflektierende Jahresbilanz sollte nicht nur in einem Unternehmen stattfinden, sondern auch bei jedem Menschen persönlich. Denn all die Dinge, die uns in unserem Leben begegnen, haben einen Sinn: Wir sollen aus ihnen lernen. 

Es spielt keine Rolle, wie Du die Dinge, die Dir begegnen bewertest, denn: Die Sache an sich ist erst einmal vollkommen neutral. Es ist alleine Deine Bewertung darüber, die das Ganze positiv oder negativ aussehen lässt. Beide Seiten der Medaille sind immer für Dich und dienen Dir zu Deiner persönlichen Entwicklung. 


Es ist an der Zeit, sich selbst zu feiern

12 Monate sind nun rum, in denen Du so viel gelernt hast, so viel gearbeitet hast und so viel an Lebenserfahrung dazu gewonnen hast.

Im Laufe des Jahres vergisst man im ganzen Alltagsgetümmel innezuhalten und neutral zu hinterfragen, was eigentlich alles passiert.

In der Regel leben wir unser Leben vollkommen unbewusst.

Umso wichtiger ist es am Jahresanfang das alte Jahr bewusst anzusehen, seine Schlüsse daraus zu ziehen und das Wichtige und Gelernte mit in das neue Jahr zu nehmen. 


In 2 Schritten zur Jahresreflektion

Um diese 12 Monate sinnvoll und effektiv zu reflektieren, nutze dafür folgende 2 Schritte mit intensiven Fragen, die Dir eine Menge Erkenntnisse liefern werden.


Schritt Nr. 1

  • Für welche Erfolge kannst Du Dich feiern?
  • Was hast Du dieses Jahr alles erschaffen und geschaffen?
  • Was hast Du losgelassen?
  • Was für positive Veränderungen kannst Du an Dir feststellen?
  • Was hast Du für Dich und für andere Gutes getan?


Schritt Nr. 2

  • Aus welchen Situationen kannst Du lernen?
  • Was ist im letzten Jahr aus Deiner Sicht vollkommen schief gelaufen?
  • Was würdest Du im Nachhinein anders machen und warum?



Wichtige Anmerkung: 

Bitte führe die Anleitung schriftlich aus. Das ist wichtig, um Dir Deine Erkenntnisse bewusst zu machen. Sie müssen raus aus dem Kopf und schwarz auf weiß vor Dir liegen. Erst dann verankern sie sich in Deinem Gehirn.